Im Folgenden werden einige nützliche Tipps zum Umgang mit einem Fällheber geschildert. Mit Hilfe dieser Tipps wird nicht nur auf bestehende Gefahren bei der Arbeit mit dem Fällheber hingewiesen, sondern auch auf die Arbeit mit diesem Werkzeug eingegangen.

  • Niemals verbogene oder selbst geschweißte-/ reparierte Fällheber bei der Waldarbeit verwenden. Diese können brechen und bieten dadurch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Kontrollieren Sie ihr Werkzeug deshalb auch gründlich vor jedem neuen Einsatz. So können böse Überraschungen vermieden und die Sicherheit erhöht werden.
  • Der Fällheber kann auch als Tragehilfe verwendet werden. Am Wendehaken kann z.B. ein Benzinkanister eingehängt werden. Wenn man den Fällheber nun schultert, hat man die zweite Hand für die Kettensäge frei. Mit diesem einfachen Tipp können viele Meter auf unebenem Waldwegen durch Vermeidung von von Mehrfach-wegen erspart werden. Dies schont die Kraftreserven, welche für die eigentliche Arbeit benötigt werden.
  • Wenn Sie den Fällheber als Hebel verwenden, drücken Sie immer aus den Beinen und achten Sie auf einen geraden Rücken. Diese Maßnahme schont ihren Rücken und Sie können effektiv länger und auch effizienter arbeiten. Die körperliche Erschöpfung nach einem langen Waldarbeitstag ist völlig ausreichend, hierzu müssen nicht auch noch Rückenprobleme kommen
  • Bei Bäumen mit einem geringen Durchmesser haben Fällheber im Vergleich zu Fällkeilen den Vorteil, dass sie mehr Druck aus der senkrechten ausüben. Der Fällkeil steht bei Schwachholz schnell an der Bruchleiste an, wodurch nur geringer Druck aus der senkrechten aufgebracht werden kann. Aus diesem Grund sollte bei Bäumen mit geringem BHD (Brusthöhendurchmesser) nicht auf Fällkeile zurückgegriffen werden, da man hiermit den Fallvorgang nicht gut steuern kann, da diese, sobald sie an der Bruchleiste anstehen, keinen Druck mehr ausüben können. Zu diesem Zeitpunkt ist eine korrekter Fallvorgang allerdings noch nicht gewährleistet.
  • Ein Fällheber ist i.d.R. 1,3 m lang. Das ist genau das Maß, an welchem der BHD (Brusthöhendurchmesser) ermittelt wird. Der Brusthöhendurchmesser ist der Durchmesser, der darüber entscheidet, bis zu welcher Baumstärke welcher Fällheber eingesetzt werden kann. Mehr zu diesem Thema ist hier zu lesen.
  • Will man Baumstämme drehen, ist darauf zu achten, dass man diese immer auf sich zu dreht. So vermeidet man die Gefahr, über den Baumstamm zu stürzen,  die besteht, wenn man drückt und dabei aus dem Gleichgewicht gerät. Dennoch sollte auch bei auf sich zudrehen auf einen festen und sicheren Stand geachtet werden.

 

Der Fällheber, nicht nur zum Hebeln und Wenden